Zensus

Neuer Zensus-Stichtag: 15. Mai 2022

Das Gesetz zur Verschiebung des Zensus ist am 10. Dezem­ber 2020 in Kraft getreten.
Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Vorbereitungen für eine Durchführung im Mai 2021 nicht wie geplant stattfinden.

Ausgewählte Daten zum Thema
Bevölkerung (Anzahl)09.05.20111 609 982
   männlich (Anzahl)09.05.2011   793 140
   weiblich (Anzahl)09.05.2011   816 841
   Anteil Ausländer (%)09.05.2011           1,7
Gebäude mit Wohnraum (Anzahl)09.05.2011   389 178
Wohnungen (Anzahl)09.05.2011   877 014
Durchschnittliche Wohnungsgröße (m²)09.05.2011         79,0
Leerstandsquote Wohnungen (%)09.05.2011           6,1

Die Europäische Union hat für den Beginn eines Jahrzehnts für alle Mitgliedsstaaten eine Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung in zehnjährigem Abstand verpflich­tend vorgeschrieben.

Deutschland hat sich für die Durchführung eines registergestützten Zensus ent­schieden. Neben der Nutzung von Daten aus Registern der Verwaltungen werden ergänzend Bevölkerungsbefragungen (Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis und Erhebungen an Anschriften mit Sonderbereichen) sowie eine Gebäude- und Wohnungszählung durchgeführt. Bei diesem Zensus-Modell wird ein Großteil der Bevölkerung nicht mit den Erhebungen belastet.

Die Einwohnerzahl von Mecklenburg-Vorpommern wurde durch den Zensus 2011 gegenüber der Bevölkerungs­fortschreibung um 1,6 Prozent nach unten korrigiert, regional gab es zum Teil größere Abweichungen. Eine regel­mäßige Bestandsaufnahme ist somit unverzichtbar, zumal die vergangenen Jahre durch eine verstärkte Zuwan­derung gekennzeichnet waren.

Mit den Ergebnissen des Zensus 2022 wird eine neue Basis für die Bevölkerungsfortschreibung ermittelt. Die amtliche Einwohnerzahl ist außerdem maßgeblich für eine Reihe von Verwaltungs­verfahren, wie z. B. kommunaler und Länder­finanzausgleich, Wahlkreis­einteilung, Besoldung von Bürgermeistern und Landräten.

Die mit dem Zensus gewonnen Daten zur Bevölkerung, Erwerbs­tätigkeit und zum Gebäude- und Wohnungs­bestand benötigen Politik, Verwaltung und Wirtschaft als Entscheidungs- und Planungs­grundlage. Darüber hinaus liefert der Zensus umfangreiche tief gegliederte Daten für Wissenschaft, Markt- und Meinungs­forschung.