Pressemitteilungen

Bundestagswahl 2017

Briefwahlunterlagen können vor der Zustellung der Wahlbenachrichtigung beantragt werden

Nr.4/2017  | 28.08.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Wahlberechtigte, die am Wahltag (24. September 2017) ihre Stimmen nicht persönlich im Wahllokal abgeben möchten, können ihr Wahlrecht vor dem Wahltag durch Briefwahl ausüben. Die Zustellung der Wahlbenachrichtigung muss nicht abgewartet werden. 

Wer seine Stimmen per Briefwahl abgeben möchte, muss bei seiner Gemeindebehörde schriftlich oder mündlich - aber nicht telefonisch - einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins stellen. Hierzu muss die spätestens am 3. September 2017 erfolgende Zustellung der Wahlbenachrichtigung, auf deren Rückseite sich ein Vordruck für den Wahlscheinantrag befindet, nicht abgewartet werden. Die Schriftform gilt auch als gewahrt, wenn der Wahlscheinantrag mittels elektronischem Brief (E-Mail) oder Telefax gestellt wird. Bei dieser Form der Antragstellung sind jedoch die Angaben zur Person (Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) zwingend erforderlich; eventuell ist auch die Anschrift anzugeben, an die die Briefwahlunterlagen versandt werden sollen. 

Für die Bundestagswahl erhält die oder der Wahlberechtigte die folgenden amtlichen Briefwahlunterlagen: 

- einen Wahlschein,
- einen Stimmzettel für den Bundestagswahlkreis,
- einen blauen Stimmzettelumschlag und
- einen roten Wahlbriefumschlag 

sowie ein Merkblatt mit ausführlichen Hinweisen für die Ausübung der Briefwahl. 

Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes rät allen Wahlberechtigten, die ihr Wahlrecht mittels Briefwahl ausüben wollen, rechtzeitig die Briefwahlunterlagen zu beantragen und nach erfolgter Stimmabgabe ihren Wahlbrief umgehend auf dem Postweg zu versenden bzw. bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Adresse abzugeben. 

Durch die Deutsche Post AG werden die Wahlbriefe innerhalb Deutschlands entgeltfrei befördert, wenn sie in den amtlichen roten Wahlbriefumschlägen bei der Post eingeliefert werden. Will der Wähler von einem Ort außerhalb der Bundesrepublik Deutschland mittels Briefwahl wählen, hat er den Wahlbrief selbst freizumachen. 

Der Wahlbrief mit den ausgefüllten Briefwahlunterlagen muss spätestens am Wahlsonntag bis 18.00 Uhr bei der zuständigen Stelle eingegangen sein, damit er bei der Stimmenauswertung berücksichtigt werden kann. Allein die Briefwählerin oder der Briefwähler trägt das Risiko, dass der Wahlbrief die Gemeindebehörde nicht rechtzeitig erreicht und die Stimmen deshalb verloren gehen.

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Wahlen
  • Zeitraum:   
25.04.2019  | LWL MV  | LAiV - Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Kommunalwahlen 2019

2 401 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich am 26. Mai um die Sitze in den Kreistagen der Landkreise sowie in den Gemeindevertretungen der kreisfreien Städte
In den sechs Kreistagen der Landkreise sind 422 Mandate zu besetzen, in der kreisfreien Stadt Rostock 53 und in der kreisfreien Stadt Schwerin 45. Insgesamt stehen also 520 Mandate zur Wahl, für die sich 2 401 Kandidatinnen und Kandidaten interessieren. Hinzu kommen zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten für die Mandate in den Gemeindevertretungen der kreisangehörigen Gemeinden, die hier aber nicht betrachtet werden.

15.04.2019  | LWL MV  | LAiV - Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Europawahl 2019

Stimmzettel für Mecklenburg-Vorpommern enthält 40 Wahlvorschläge
Nach Abschluss des Wahlzulassungsverfahrens teilt die stellvertretende Landeswahlleiterin Sabine Gentner mit, dass auf dem in Mecklenburg-Vorpommern landesweit einheitlichen Stimmzettel zur Europawahl insgesamt 40 Wahlvorschläge in der nachstehenden Reihenfolge erscheinen werden:

27.02.2019  | LWL MV  | LAiV - Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai 2019

Einreichungsende für Wahlvorschläge
Die stellvertretende Landeswahlleiterin Sabine Gentner weist darauf hin, dass Wahlvorschläge für gemeinsame Listen für alle Länder und Listen für ein Land für die Wahl zum 9. Europäischen Parlament spätestens am Montag, den 4. März 2019 [...]

06.10.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl in Mecklenburg-Vorpommern
Nach den Sitzungen der sechs Kreiswahlausschüsse vom 27. bis 29. September 2017 sowie nach der heutigen Sitzung des Landeswahlausschusses informiert Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes ...

25.09.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

Dank der Landeswahlleiterin
Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes spricht allen ehrenamtlichen Helfern in den Wahlvorständen, aber ebenso ...

25.09.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

Vorläufiges Ergebnis
Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes gibt das vorläufige Ergebnis der Wahl des 19. Deutschen Bundestages ...

24.09.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

Wahlbeteiligung bis 14.00 Uhr
Bis 14.00 Uhr haben 37,3 Prozent der rund 1,33 Millionen Wahlberechtigten in Mecklenburg-Vorpommern in den Wahllokalen ihre Stimmen abgegeben...

21.09.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

„Nur wer wählt, entscheidet mit!“ Aufruf der Landeswahlleiterin
„Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen … ausgeübt.“, heißt es ...

20.09.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

Wahlbriefe umgehend absenden
Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes weist darauf hin, dass die Wahlbriefe mit der Stimmabgabe für die Bundestagswahl bei den zuständigen Stellen ...

19.09.2017  | LWL MV  | Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern

Bundestagswahl 2017

Wichtig ist die Zweitstimme
Bei der am 24. September 2017 stattfindenden Wahl zum 19. Deutschen Bundestag hat jede Wählerin und jeder Wähler zwei Stimmen: eine Erststimme ...