Bruttoinlandsprodukt 1. Halbjahr 2022

Anstieg um 5,2 Prozent

Nr.90/2022  | 23.09.2022  | StatA MV  | LAiV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder, dem auch das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern angehört, stieg das Bruttoinlandsprodukt, umfassender Ausdruck für die volkswirtschaftliche Gesamtleistung, in Mecklenburg-Vorpommern im 1. Halbjahr 2022 preisbereinigt um 5,2 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2021 (Bundesdurchschnitt: + 2,8 Prozent). 

Das hohe Wachstum der Wirtschaftsleistung im 1. Halbjahr 2022 gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum ist in Mecklenburg-Vorpommern auf einen Anstieg der Bruttowertschöpfung in den Dienstleistungsbereichen zurückzuführen. Der Anstieg wurde dort aber insbesondere auch durch eine außerordentlich stark positive Entwicklung im Gastgewerbe hervorgerufen (das 1. Halbjahr 2021 war u. a. im Gastgewerbe noch geprägt vom Lockdown infolge der Coronapandemie).

Das Produzierende Gewerbe trug mit einem Anstieg seiner Bruttowertschöpfung ebenfalls zum Wirtschaftswachstum bei. Der Anstieg wurde hier durch eine sehr positive Entwicklung im Bereich der Energieversorgung verursacht, während die Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe, aber ebenso im Baugewerbe rückläufig war.

Im kleinsten Bereich der Gesamtwirtschaft, der Landwirtschaft, sank die Bruttowertschöpfung im ersten Halbjahr 2022.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Dr. Margit Herrmann, Telefon 0385 588-56042.