Familien in Mecklenburg-Vorpommern

Alleinerziehende Frauen und junge Männer im elterlichen Haushalt

Nr.40/2022  | 11.05.2022  | StatA MV  | LAiV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Familie mit Kindern die häufigste Haushaltsform. 671 000 Personen lebten 2020 in einer Familie mit Kindern. Wie das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern auf Grundlage der Ergebnisse des Mikrozensus anlässlich des Tages der Familie mitteilt, entspricht dies einem Anteil von 42,3 Prozent. Paargemeinschaften ohne Kinder, die im gemeinsamen Haushalt lebten, machten einen Anteil von 34,6 Prozent aus. 23,1 Prozent der Bevölkerung war alleinstehend. 

In Mecklenburg-Vorpommern war der Anteil an Personen, die in Familien lebten, geringer als in Deutschland insgesamt. Auf Bundesebene betrug der Familienanteil mit Kindern 48,7 Prozent und lag damit 6,4 Prozentpunkte höher. Dafür lag der Anteil der Paargemeinschaften ohne Kinder in Deutschland (29,2 Prozent) um 5,4 Prozentpunkte niedriger als im Nordosten. 

Auch innerhalb der Gruppe der Familien mit Kindern unterschied sich die Struktur im Land gegenüber dem Bundesgebiet insgesamt. In Mecklenburg-Vorpommern bestanden Familien zu 58,9 Prozent aus Eheleuten und ihren Kindern. Nichteheliche Lebensgemeinschaften machten 20,0 Prozent aus. 21,0 Prozent waren Alleinerziehende und ihre Kinder. In Deutschland hingegen war die eheliche Gemeinschaft mit 75,7 Prozent die am weitesten verbreitete Familienform. Nur 9,1 Prozent der Familien lebten in nichtehelichen Lebensgemeinschaften. Niedriger war auch der Anteil der Alleinerziehenden mit 15,2 Prozent. 

Alleinerziehend waren in Mecklenburg-Vorpommern 59 000 Eltern und bei ihnen lebten 82 000 Kinder. Dabei waren die Alleinerziehenden zu 83,1 Prozent Frauen, was nahezu dem Bundesdurchschnitt (82,6 Prozent) entspricht. 

Von den 317 000 mecklenburgischen und vorpommerschen Kindern, die im elterlichen Haushalt (inkl. Alleinerziehende) lebten, waren 245 000 minderjährig. Entsprechend waren 72 000 bereits volljährig. Der Männeranteil unter den volljährigen Kindern, die noch „zu Hause“ wohnten, lag bei 66,0 Prozent und war damit etwa doppelt so hoch wie bei den volljährigen Frauen. Bei Betrachtung der Gruppe der im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder, die 27 Jahre und älter waren, betrug der Männeranteil sogar 71,0 Prozent. 

Die dargestellten Ergebnisse sind Teil des Mikrozensus, der größten jährlichen amtlichen Haushaltsbefragung im Land. Jährlich werden rund 1 Prozent der Bevölkerung in Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern befragt. Dazu braucht das Statistische Amt Unterstützung aus der Bevölkerung. Wir suchen daher Menschen, die als Interviewerinnen und Interviewer ehrenamtlich (mit Aufwandsentschädigung) für uns tätig sein wollen und so zu den qualitativ hochwertigen Ergebnissen des Mikrozensus beitragen möchten. Weitere Informationen zur Interviewer-Tätigkeit finden Sie unter www.laiv-mv.de/Statistik/Stellen-und-Jobs/Jobangebot-Interviewer-für-den-Mikrozensus 

Hinweis:

Der Mikrozensus wurde 2020 methodisch neugestaltet. Die Ergebnisse ab dem Berichtsjahr 2020 sind deshalb nur eingeschränkt mit den Vorjahren vergleichbar. 

Weitere Auskünfte erteilt Herr Martin Axnick, Telefon 0385 588-56421.