Tourismus in MV

Starker Rückgang in erster Jahreshälfte 2021

Nr.58/2021  | 30.08.2021  | StatA MV  | LAiV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Die Beherbergungsbetriebe im Land haben im ersten Halbjahr 2021 bedingt durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den ersten fünf Monaten noch deutlich weniger Gäste und Übernachtungen als im Vorjahr gemeldet. Das geht aus den vorläufigen Angaben des Statistischen Amtes Mecklenburg-Vorpommern hervor. Die Gästeankünfte gingen dabei um 55,4 Prozent auf rund 900 000 und die Übernachtungen um 43,8 Prozent auf rund 4,5 Millionen zurück.

Durch die Lockerungen im Juni stiegen die Tourismuszahlen zwar wieder an, blieben aber dennoch mit rund 730 000 Ankünften und rund 3,2 Millionen Übernachtungen um 14,2 Prozent bzw. 15,1 Prozent hinter dem Vorjahresmonat zurück.

Die regionale Betrachtung der Ankünfte und Übernachtungen im Juni zeigt in allen Reisegebieten des Landes einen Rückgang. Die Entwicklung ist dabei im Juni aber uneinheitlich. So verbuchten die Mecklenburgische Ostseeküste und Westmecklenburg unterdurchschnittliche Rückgänge von 9,5 Prozent bzw. 12,0 Prozent bei den Gästen und 7,9 Prozent bzw. 10,9 Prozent bei den Übernachtungen.

Überdurchschnittlich gingen dagegen die Gästeankünfte von Rügen/Hiddensee und Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte um 17,3 Prozent und 18,8 Prozent und die Übernachtungen um 19,3 Prozent bzw. 25,6 Prozent zurück.

Erfasst werden Beherbergungsbetriebe mit mindestens 10 Betten sowie Campingplätze ohne Dauercamping mit mindestens 10 Stellplätzen.

Weitere vorläufige Ergebnisse enthält der Statistische Bericht G413 2021 06. Der Bericht kann kostenfrei im Internet unter Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern in der Rubrik https://www.laiv-mv.de/Statistik/Zahlen-und-Fakten/Wirtschaftsbereiche/Gastgewerbe-und-Tourismus heruntergeladen werden.

Weitere Auskünfte erteilt Herr Steffen Schubert, Telefon 0385 588-56431.