Stromabsatz an Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern ist 2017 auf 6,6 Milliarden Kilowattstunden gesunken

Nr.04/2019  | 06.02.2019  | StatA MV  | LAiV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Die bundesdeutschen Energieversorgungsunternehmen haben im Jahr 2017   6,6 Milliarden Kilowattstunden Strom an Haushaltskunden, Industriebetriebe und andere Endverbraucher wie öffentliche Einrichtungen, Handel und Gewerbe, Verkehrsbetriebe und Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern abgegeben. Wie das Statistische Amt weiter mitteilt, sind die Stromlieferungen nach Mecklenburg-Vorpommern im Vergleich zum Höchststand im Jahr 2014 um 3,6 Prozent gesunken.

Der Durchschnittserlös der Versorgungsunternehmen aus der Stromabgabe an Endverbraucher in Mecklenburg-Vorpommern ist im Jahr 2017 auf 19,80 Cent je Kilowattstunde weiter angewachsen (2016: 19,09 Cent je Kilowattstunde). Er übersteigt den im Bundesdurchschnitt erzielten Erlös (nach vorläufigen Angaben 16,27 Cent je Kilowattstunde) um 3,53 Cent je Kilowattstunde.

Der Preisanstieg 2017 gegenüber 2016 um 3,7 Prozent im Land ist zum großen Teil auf die Erhöhung der EEG-Umlage zurückzuführen. Die von den Elektrizitätsversorgern an die Übertragungsnetzbetreiber zu entrichtende Ausgleichsabgabe nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz war für 2017 auf 6,88 Cent je Kilowattstunde angehoben worden (2016: 6,35 Cent je Kilowattstunde).

Mit der Stromabgabe an Haushaltskunden im Land, die mit einem Anteil von 36 Prozent die größte Abnehmergruppe bildeten, erzielten die Versorgungsunternehmen im Jahr 2017 durchschnittlich einen Erlös von 26,78 Cent je Kilowattstunde (2016: 25,86 Cent je Kilowattstunde). Das waren 2,36 Cent je Kilowattstunde mehr als im Bundesdurchschnitt (nach vorläufigen Angaben 24,15 Cent je Kilowattstunde).

In den Erlösen, die seit 2002 (im Schnitt 9,45 Cent je Kilowattstunde) permanent steigen, sind neben den Arbeits-, Leistungs- und Verrechnungsentgelten der Stromversorger auch die Nettonetzentgelte, die Stromsteuer, die Konzessionsabgaben sowie die Ausgleichsabgaben nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz und dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz eingerechnet. Nicht einbezogen sind die Umsatzsteuer und Stromsteuererstattungen.

Weitere Informationen enthält der Statistische Bericht „Stromabsatz und Erlöse, Gasabsatz und Erlöse in Mecklenburg-Vorpommern 2017“ (Kennziffer E453 2017 00). Der Bericht kann kostenfrei im Internet unter https://www.statistik-mv.de in der Rubrik „Publikationen; Statistische Berichte; Produzierendes Gewerbe, Handwerk; E IV - Energie- und Wasserversorgung“ heruntergeladen werden. 

Weitere Auskünfte gibt Frau Birgit Weiß, Telefon 0385 588-56431.