Auch 2017 Verringerung des Personalbestandes im öffentlichen Dienst

Nr.27/2018  | 13.08.2018  | StatA MV  | Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Wie das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern mitteilt, waren am 30. Juni 2017   69 325 Personen im öffentlichen Dienst in Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt (ohne Angestellte im Bundesdienst). Damit hält der Personalrückgang seit 2006 weiter an. 2017 waren 525 Personen (‑ 1,5 Prozent) weniger als im Vorjahr beschäftigt.

Seit dem Jahr 2006 verringerte sich der Personalbestand des Landes kontinuierlich und betrug im Jahr 2017 nur noch 80,0 Prozent des Bestandes von 2006. Das Personal der Gemeinden und Gemeindeverbände ging im selben Zeitraum auf 91,1 Prozent zurück. In Vollzeitäquivalenten umgerechnet entsprach das beim Personal des Landes einem Rückgang von 15,6 Prozent auf 32 940 Beschäftigte und beim Personal der Gemeinden und Gemeindeverbände von 6,4 Prozent auf 22 460 Beschäftigte.

Vollzeitbeschäftigt waren im Jahr 2017  73,6 Prozent (51 040 Personen), was erneut eine geringe Erhöhung zum Vorjahr um 1,1 Prozentpunkte darstellt. Einer Teilzeitbeschäftigung gingen 18 285 Personen nach. Unter ihnen befanden sich noch 1 060 Altersteilzeitbeschäftigte, deren Anzahl sich jedoch von Jahr zu Jahr deutlich verringert. Auch deshalb sank die Teilzeitquote erneut und lag bei 26,4 Prozent (Vorjahr: 27,5 Prozent).

Der Anteil der Arbeitnehmer lag mit 74,5 Prozent (51 680 Personen) minimal unter dem Vorjahresniveau. Verbeamtet bzw. als Richter tätig waren 25,5 Prozent der Beschäftigten (17 645 Personen).

Detaillierte Informationen können im Statistischen Bericht "Personal im öffentlichen Dienst 2017" (Kennziffer: L323 2017 00) unter https://www.statistik-mv.de unter der Rubrik „Publikationen; Statistische Berichte; Öffentliche Finanzen, Personal, Steuern“ eingesehen werden.

Weitere Auskünfte gibt Frau Heidi Knothe, Telefon 0385 588-56432.