Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis (HHST)

Vom 15. Mai bis August werden in MV rund 293 000 Menschen im Zuge der Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis interviewt. Dazu wurden vorab in einem mathematischen Verfahren Anschriften ausgewählt. Alle Personen, die am Zensusstichtag (15. Mai 2022) an einer dieser ausgewählten Anschriften wohnen, werden befragt und sind auch auskunftspflichtig. Die Befragung verfolgt zwei Ziele. Zum einen dient sie der Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahl. Zum anderen werden soziodemografische Merkmale erfragt, die in bestehenden Registern nicht vorhanden sind. Diese Befragungen werden von offiziellen Erhebungsbeauftragten der örtlichen Erhebungsstellen durchgeführt. Die Erhebungsbeauftragten erscheinen nicht unangemeldet, sondern kündigen sich vorab schriftlich an. Zum angekündigten Termin weisen sich die Interviewerinnen und Interviewer unaufgefordert mit einem Ausweis für Erhebungsbeauftragte und mit einem amtlichen Lichtbildausweis, z. B. Personalausweis oder Reisepass, aus.

Die Haushaltebefragung zum Zensus 2022 findet grundsätzlich in einem persönlichen Gespräch statt. Das persönliche Kurzinterview dauert ca. 5 bis 10 Minuten und dient der Feststellung wie viele Personen an der Anschrift wohnen. Dafür werden von jeder auskunftspflichtigen Person Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Familienstand, Staatsangehörigkeit und der Wohnungsstatus erfasst. Diese Fragen werden in allen Haushalten der ausgewählten Anschriften gestellt.

Rund die Hälfte der Befragten sind ausgewählt noch weitere Fragen zu Bildung, Erwerbstätigkeit und Beruf zu beantworten. Die Bürgerinnen und Bürger können die Fragen selbstständig online beantworten. Hierfür erhalten sie von den Erhebungsbeauftragten persönlich die Zugangsdaten zur Online-Meldung überreicht. Die Anmeldung erfolgt über die Zensus-Webseite www.zensus2022.de. Die Online-Fragebogen der Haushalte­befragung stehen in 15 verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Die Fragen können aber auch direkt im Anschluss an das bereits geführte Kurzinterview gemeinsam mit den Erhebungsbeauftragten beantwortet werden. Für ein selbstständiges Ausfüllen und Übermitteln der Angaben können außerdem Papierfragebogen durch Erhebungsbeauftragte oder die zuständige Erhebungsstelle bereitgestellt werden. Auf der Internetseite des Zensus unter der Rubrik „Wer wird befragt“ können die Inhalte der Musterfragebogen eingesehen werden.

Ein Teil der in der Haushaltebefragung befragten Bürgerinnen und Bürger wird anschließend nochmals von Erhebungsbeauftragten für die Wiederholungsbefragung kontaktiert. Diese Befragung dient der Qualitätssicherung der Ergebnisse.