Aktuelles

Ökologischer Landbau ist ein Aushängeschild für Mecklenburg-Vorpommern

Nr.36/2011  | 10.02.2011  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Anlässlich seines Besuches auf der BioFach in Nürnberg betonte Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus. "Die BioFach ist die Weltleitmesse der Bio-Produzenten und –Anbieter. Auf dieser Messe geht es um wichtige Zukunftsfragen. Der Fokus liegt dabei auf dem Thema Welternährung und der Frage, welche Rolle dabei der ökologische Landbau spielen kann", so Backhaus. Backhaus setzt dabei auf ein Miteinander von konventioneller und ökologischer Erzeugung. "Die stetig steigende Zahl an Menschen weltweit fordert rasche und zukunftsträchtige Weichenstellungen. Für mich gibt es dabei kein "Entweder" "Oder", sondern nur ein Zusammenspiel von konventionell und ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Das praktizieren wir in Mecklenburg-Vorpommern bereits sehr gut", betont Backhaus.  

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Bundesland, in dem sich der ökologische Landbau sukzessive zu einer festen Größe entwickelt. Mehr als 122.700 ha werden mittlerweile gemäß den Richtlinien für den biologischen Anbau von rund 781 landwirtschaftlichen Unternehmen bewirtschaftet. Damit werden etwa 9,1 % der Anbaufläche ökologisch bewirtschaftet. Im bundesdurchschnitt liegt dieser Wert bei 5,6 % "Der biologische Landbau hat sich zu einem Aushängeschild für unser Land entwickelt. Und ich sehe hier durchaus weiteres Potenzial. "Viele dieser Produkte werden inzwischen im Land weiterverarbeitet. Ob Bio-Salami aus Ludwigslust oder Heringsfilethappen mit Bio-Gemüse in bio-Aspik – die Unternehmen, die zunehmend auch biologisch erzeugte Produkte weiter veredeln, werden ständig mehr", erklärt der Minister.

Die Landesregierung will durch einen Komplex von verschiedenen Maßnahmen die günstigen Rahmenbedingungen für eine positive Entwicklung der ökologisch zertifizierten Betriebe der Land- und Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Dafür stellt das Landwirtschaftsministerium unter anderem in der Förderperiode 2007-2013 allein für die ökologische Bewirtschaftung von Landwirtschaftsflächen ca. 115 Mio. € (46 Mio. € mehr als in vergangenen Förderperiode) zur Verfügung. Wesentlich ist auch, dass diese Förderung mit anderen Agrarumweltprogrammen kombiniert werden kann, so z.B. mit der Förderung von umwelt- und tierartgerechten Haltungsverfahren (UTHV) oder von erosionsmindernden Maßnahmen.

Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich auf einem vom Verein Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e. V. (AMV) betreuten Gemeinschaftsstand auf über 250 m2 in Halle 6 .Unter diesem Dach sind 14 Unternehmen vereint.

Landwirtschafts- und Umweltminister weilt am 16. und 17. Februar auf der BioFach in Nürnberg. Dabei wird er zahlreiche Gespräche mit Ausstellern aber auch mit Verbänden und Initiativen führen.