Salatblatt oder Gänsebraten?

60 Prozent der Erwachsenen in Mecklenburg-Vorpommern haben Übergewicht

Nr.50/2018  | 19.12.2018  | StatA MV  | LAiV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Wie das Statistische Amt nach Ergebnissen des Mikrozensus 2017 mitteilt, sind 60 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Mecklenburg-Vorpommerns entweder leicht (38,2 Prozent) oder stark übergewichtig (21,8 Prozent). Der Anteil Übergewichtiger blieb seit der letzten Erhebung damit konstant (2013: 59,9 Prozent Übergewichtige). Im Ländervergleich hatte Mecklenburg-Vorpommern 2017 den zweithöchsten Anteil Übergewichtiger (ab BMI 25) und den höchsten Anteil stark Übergewichtiger (ab BMI 30). 

Als international anerkanntes Maß zur Beurteilung von Übergewicht (Untergewicht) gilt der Body-Mass-Index (BMI). Er errechnet sich aus der Körpergröße und dem Körpergewicht, indem man das Gewicht (in Kilogramm) durch die Größe (in Metern, quadriert) teilt: 

     Körpergewicht in Kilogramm

BMI =   _____________________________________

     (Körpergröße in Metern) 2

Ein 78 kg schwerer Mann mit einer Größe von 1,78 m hat danach einen BMI von 24,6 und gilt als normalgewichtig. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Erwachsene mit einem BMI ab 25 als übergewichtig ein, ab BMI 30 als stark übergewichtig und mit einem BMI-Wert von 18,5 oder weniger als untergewichtig. Geschlecht, Alter und Ausprägung der Muskulatur bleiben bei dieser Einteilung unberücksichtigt. 

In Mecklenburg-Vorpommern waren im Jahresdurchschnitt 2017 insgesamt 60,0 Prozent der Erwachsenen mit Angaben zu Körpergröße und -gewicht übergewichtig. Im Ländervergleich (Tabelle 1) belegt Mecklenburg-Vorpommern damit einen bedenklichen „zweiten Platz“ (Deutschland: 52,7 Prozent Übergewichtige). Zudem ist der Anteil stark Übergewichtiger mit 21,8 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern der höchste im Ländervergleich (Deutschland: 16,3 Prozent). Den geringsten Anteil Übergewichtiger hat, wie schon 2013, Hamburg (46,0 Prozent). 

Der Anteil Übergewichtiger in Mecklenburg-Vorpommern hat in den letzten 15 Jahren kontinuierlich zugenommen (2003: 56,0 Prozent, 2005: 57,4 Prozent, 2009: 57,6 Prozent, 2013: 59,9 Prozent). Mit 60,0 Prozent Übergewichtigen bestätigt sich 2017 die vor vier Jahren bestehende Situation. 

Männer und Frauen weisen in Mecklenburg-Vorpommern Anteile Übergewichtiger auf, die über dem jeweiligen Bundesdurchschnitt liegen: „Zu klein für ihr Gewicht“ waren 2017 bei den Männern 67,8 Prozent (Deutschland: 62,0 Prozent) und bei den Frauen 52,1 Prozent (Deutschland: 43,1 Prozent). Stark übergewichtig (BMI ab 30) waren 23,5 Prozent der Männer (Deutschland: 18,1 Prozent) und 20,0 Prozent der Frauen (Deutschland: 14,6 Prozent). 

Übergewicht war auch 2017 altersabhängig unterschiedlich häufig. Mit zunehmendem Alter erhöhte sich auch der Anteil Übergewichtiger in der jeweiligen Altersgruppe (Tabelle 2). Allerdings hat Übergewicht bereits für junge Menschen eine hohe Relevanz: 34,3 Prozent der 20 bis unter 25-Jährigen waren in Mecklenburg-Vorpommern 2017 übergewichtig. Den höchsten Anteil Übergewichtiger hatten 2017 die 65- bis unter 70-Jährigen (71,9 Prozent übergewichtig). 

Alle 4 Jahre wird mit dem Mikrozensus eine Zusatzerhebung zu gesundheitsbezogenen Themen durchgeführt, zuletzt 2017. Die Fragen zu Körpergröße und -gewicht bezogen sich auf alle Erwachsenen ab 18 Jahre. Die Beantwortung der Fragen war freiwillig. In Mecklenburg-Vorpommern lag die Auskunftsquote bei 65 Prozent.

Weitere Auskünfte gibt Frau Frauke Kusenack, Telefon 0385 588-56421.

Ausbildung

Berufsziel Geomatikerin/Geomatiker

Mehr Informationen

Statistik

Monatlich aktualisierte Daten kompakt im Zahlenspiegel MV

Mehr Informationen