Volkseinkommen 2016 um 2,9 Prozent gestiegen

Nr.16/2018  | 16.05.2018  | StatA MV  | Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Nach den Berechnungen des Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder, dem auch das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern angehört, stieg das Volkseinkommen in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2016 um 2,9 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Anstieg in Mecklenburg-Vorpommern lag damit nur leicht unter dem Bundesdurchschnitt (+ 3,2 Prozent). 

Das Volkseinkommen (auch: Nettonationaleinkommen zu Faktorkosten) betrug 2016 in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 32 319 Millionen EUR. Der Anteil des Arbeitnehmerentgelts der im Land wohnenden Arbeitnehmer, die Lohnquote, betrug daran 72,1 Prozent (Deutschland: 68,4 Prozent). Die Unternehmens- und Vermögenseinkommen der gesamten Volkswirtschaft (also der privaten Haushalte, der Kapitalgesellschaften und des Staates zusammen) hatten somit einen Anteil von 27,9 Prozent am Volkseinkommen (Deutschland: 31,6 Prozent).

Gegenüber dem Vorjahr stiegen die im Volkseinkommen enthaltenen Arbeitnehmerentgelte um 3,3 Prozent (Deutschland: + 3,8 Prozent).

Je Einwohner betrug das Volkseinkommen 2016 in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich 20 055 EUR, das waren 70,6 Prozent des Bundesdurchschnitts (28 391 EUR). Gegenüber dem Vorjahr nahm es um 491 EUR je Einwohner bzw. 2,5 Prozent zu (Deutschland: + 664 EUR bzw. + 2,4 Prozent).

Weitere Auskünfte gibt Frau Dr. Margit Herrmann, Telefon 0385 588-56041.

Ausbildung

Berufsziel Geomatikerin/Geomatiker

Mehr Informationen

Statistik

Monatlich aktualisierte Daten kompakt im Zahlenspiegel MV

Mehr Informationen