2017: Pro-Kopf-Arbeitszeit durchschnittlich 1 413 Arbeitsstunden je Erwerbstätigen

Nr.11/2018  | 28.03.2018  | StatA MV  | Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2017 von den 750 800 Erwerbstätigen insgesamt 1 061,2 Millionen Arbeitsstunden geleistet. Das waren 11,1 Millionen Stunden mehr als im Vorjahr. Die durchschnittliche jährliche Pro-Kopf-Arbeitszeit betrug 1 413 Stunden je Erwerbstätigen und war damit um 4,4 Prozent bzw. 59 Stunden länger als im Bundesdurchschnitt (1 354 Stunden). 

Wie der Arbeitskreis Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder, dem auch das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern angehört, weiter mitteilt, arbeitete 2017 jeder Erwerbstätige in Mecklenburg-Vorpommern gegenüber 2016 durchschnittlich drei Stunden länger. Im deutschen Durchschnitt waren es dagegen je Erwerbstätigen fünf Stunden weniger. Dies sind erste Regionalergebnisse zur Entwicklung der von den Erwerbstätigen geleisteten Arbeitszeit für das Jahr 2017. 

Die längste Arbeitszeit hatten 2017 die Erwerbstätigen im Baugewerbe mit durchschnittlich 1 613 Stunden pro Kopf. Je Erwerbstätigen waren das einerseits 29 Stunden weniger als 2016 und andererseits 24 Stunden mehr als im deutschen Durchschnitt.

Deutlich kürzer als im Bundesdurchschnitt war die geleistete Arbeitszeit im Bereich der Land- und Forstwirtschaft einschließlich Fischerei mit durchschnittlich 1 546 Stunden je Erwerbstätigen. Das waren 77 Stunden weniger als im deutschen Durchschnitt, aber drei Stunden mehr als 2016.

In den Dienstleistungsbereichen arbeitete jeder Erwerbstätige 2017 durchschnittlich 1 375 Stunden. Die Arbeitszeit war damit um acht Stunden länger als 2016 und zugleich um 65 Stunden länger als im deutschen Durchschnitt. 

Ursachen für die Unterschiede zwischen den Wirtschaftsbereichen und zum Bundesdurchschnitt sind die unterschiedlichen tariflichen Arbeitszeiten der Arbeitnehmer, die individuellen Arbeitszeiten (Vollzeit-, Teilzeit-, marginale Beschäftigung, Urlaubs- und Krankentage bzw. Feiertage) sowie die unterschiedlichen Beschäftigungs- und Wirtschaftszweigstrukturen.

Weitere Auskünfte gibt Frau Dr. Margit Herrmann, Telefon 0385 588-56041.