Landesgrundstücksmarktbericht MV

Der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte (OGAA M-V) gibt jährlich einen Landesgrundstücks­marktbericht heraus. Der Bericht basiert auf der landesweiten Datensammlung (LDS) und ergänzend erhobenen Daten. Neben der Darstellung der Umsätze und der zur Wertermittlung erforderlichen Daten wird insbesondere die  Kaufpreisentwicklung in den einzelnen Grundstücksteilmärkten unter die Lupe genommen.  

Der Landesgrundstücksmarktbericht (LGMB M-V) richtet sich nicht nur an Bewertungssachverständige und Immobilienfachleute. Vielmehr soll der Grundstücksmarkt in Mecklenburg-Vorpommern für die Bürgerinnen und Bürger des Landes sowie für Bauherren, Investoren, Planungsträger und die Politik transparent gemacht werden.

Sie erhalten den LGMB M-V als PDF-Datei oder in gedruckter Form.

Jahrgang 2011 2012 2014 2015 2016 2017  2018
Vollversion Gebühr
in €
kostenfreier Download 20,00 30,00 30,00 30,00 30,00  30,00 
Seiten 32 44 60 69 79 81 85
Kurzversion Gebühr
in €
- - - - kostenfreier Download kostenfreier Download kostenfreier Download
Seiten - - - - 35 41 43

Kontakt

Landesamt für innere Verwaltung
Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen - Geodatenservice
Lübecker Straße 289
19059 Schwerin
Telefon: 0385-588 56860; Webdienst: 0385-588 56862
Telefax: 0385-588 48256255
Fachbereichsleiter
Frank Haberkamp
Telefon: 0385-588 56332
Telefax: 0385-588 482 56255
Hausanschrift
Landesamt für innere Verwaltung, Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen
Fachbereich 332 Grundstückswertermittlung
Lübecker Str. 289
19059 Schwerin
Thomas Gehrke
Telefon: 0385-588 56488
Telefax: 0385-588 482 56039

Die Immobilienpreise steigen weiter

Landesgrundstücksmarktbericht 2018 M-V liegt vor

In Mecklenburg-Vorpommern wurden im Berichtsjahr 2017 Immobilien in Höhe von 3,8 Milliarden Euro gehandelt. 2012 waren es noch 2,6 Milliarden Euro. Damit stieg der Geldumsatz in fünf Jahren um 45 Prozent. Die jährlich veräußerte Grundstücksfläche im Land sank dagegen in diesem Zeitraum um mehr als ein Drittel von 469 km² auf 297 km².

Als Basis für die Auswertung der Umsätze und Kaufpreise auf dem Grundstücksmarkt Mecklenburg-Vorpommerns dienten die bei den Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse eingehenden Abschriften der Verträge über die Veräußerung von Immobilien. Ihre Anzahl bewegte sich für den Zeitraum 2012 bis 2017 auf einem gleichbleibenden Niveau um die 25.000.

Wohnflächenpreise 2017 für Eigentumswohnungen (Weiterverkäufe) der Baujahre 1991 - 2014

Eigentumswohnungen werden vorwiegend in den größeren Städten sowie in der Küstenregion Mecklen­burg-Vorpommerns gehandelt. In den überwiegend ländlich geprägten Regionen außerhalb der Küste ist dieser Teilmarkt nur in geringem Ausmaß am Marktgeschehen beteiligt. Im Berichtsjahr 2017 bewegten sich die durchschnittlichen Wohnflächenpreise in den Landkreisen und kreisfreien Städten zwischen 603 €/m² und 4.049 €/m². 

Die meisten Verkäufe entfielen auf das Segment der weiterveräußerten Eigentums­wohnungen der Baujahresklasse 1991 bis 2014 (siehe Karte). Während die Erwerber im Landkreis Ludwigslust-Parchim im Mittel 1.248 €/m² Wohnfläche zahlten, wurde im Landkreis Vorpommern-Rügen mit 2.565 €/m² etwa der doppelte Wohnflächenpreis erzielt. Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Preise in diesem Teilmarkt um 5 Prozent.

Der überwiegende Teil der gehandelten Eigentumswohnungen in den nördlichen Landkreisen Nord­westmecklenburg, Rostock, Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald entfällt auf den Küstenstreifen zur Ostsee. Da hier deutlich höhere Kaufpreise erzielt werden als in Gebieten weiter entfernt von der Küste, sind die dargestellten durchschnittlichen Wohnflächenpreise nicht für die gesamte Fläche der betreffenden Landkreise repräsentativ.

GAA

Markttransparenz auf dem Grundstücksmarkt

Mehr Informationen

Marktbericht

Immobilienmarktbericht Deutschland

Mehr Informationen