Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2



Herzlich willkommen auf den Seiten des Amtes für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten

Amt für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten

Verwaltungsgebäude des Amtes für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten

Das Amt für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten (AMF) ist eine Organisationseinheit des Landesamtes für innere Verwaltung.
Das Landesamt für innere Verwaltung ist zentrale Ausländerbehörde gemäß § 71 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz und damit:

  • zuständige Aufnahmeeinrichtung
  • und
  • zuständige Landesbehörde nach dem Asylverfahrensgesetz und nach § 15a Absatz 1 Satz 5 des Aufenthaltsgesetzes.

Organigramm des Landesamtes für innere Verwaltung

 

Kontakt

Leiter des Amtes für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Roland Schulze

Telefon: +49 (0)385-588 56050
Fax: +49 (0)385-588 56555
E-Mail: amf-gs@laiv-mv.de

Hausanschrift

Amt für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten
Lübecker Str. 287
19059 Schwerin
Germany

 

Die Zentrale Ausländerbehörde ist zuständig für

  • die Unterhaltung der Aufnahmeeinrichtung des Landes mit einer angemessenen Zahl an Unterbringungsplätzen
  • die weitere Verteilung der ausländischen Flüchtlinge auf Landkreise und kreisfreie Städte
  • die Kostenerstattung an Landkreise und kreisfreie Städte gemäß § 5 Absatz 3 des Flüchtlingsaufnahmegesetzes
  • alle ausländerrechtlichen Maßnahmen im Rahmen der ausländer- und asylrechtlichen Vorschriften gegenüber Ausländern, die in der Aufnahmeeinrichtung des Landes wohnen oder dort zu wohnen verpflichtet sind
  • die Abschiebung aller sonstigen Asylbewerber und unerlaubt eingereisten Ausländer nach § 15a Abs. 1 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes in enger Zusammenarbeit mit den Polizeidienststellen des Landes, den norddeutschen Abschiebehaftanstalten und den Dienststellen der Bundespolizei
  • die Koordinierung und Organisation von Sammelvorführungen bei den Ländervertretungen Afghanistan, Ägypten, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Ghana, Montenegro, Russische Föderation, Serbien, Türkei und Vietnam im Rahmen der Passersatzbeschaffung
  • Koordinierung und Organisation von Sammelvorführungen insbesondere zu den Botschaften der Staaten Benin, Guinea, Liberia, Mauretanien, Nigeria und Togo
  • die Unterstützung der kommunalen Ausländerbehörden bei der Passersatzbeschaffung, der Ermittlung von Abschiebungswegen, der Organisation freiwilliger Rückkehr, bei Haftanträgen und -begründung und sonstigen ausländerrechtlichen Fragen.
Kooperation mit der Freien und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg, Ministerium für Inneres und Sport, Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung, Wohnaußenstelle Seit 2006 besteht zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Freien und Hansestadt Hamburg eine Verwaltungsvereinbarung.
Diese regelt die Mitnutzung der Aufnahmeeinrichtung des Landes Mecklenburg-Vorpommern als Wohnaußenstelle der Hamburger Aufnahmeeinrichtung.
Hamburg kann bis zu 200 Personen in dieser Wohnaußenstelle vorübergehend unterbringen, versorgen und betreuen lassen. Während der Unterbringung in der Wohnaußenstelle verbleiben alle hoheitlichen Maßnahmen nach Ausländer- und Ausländersozialrecht im Zuständigkeitsbereich der Freien und Hansestadt Hamburg.

 

Zusatzinformationen


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut